Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2019

u12-Mannschaft holt die Bronzemedaille

23. Februar 2019

Das Bronze-Team.

Abteilungsgeschichte haben acht Jungs vom TSV Freudenstadt geschrieben. Erstmals stellten die Judoka bei offiziellen Meisterschaften eine Mannschaft in der Altersklasse u12. Bei den Bezirks-Mannschaftsmeisterschaften gewinnt das Team die Bronzemedaille und ist somit bei den südwürttembergischen Meisterschaften startberechtigt.

Für den TSV Freudenstadt kämpften Alex Batura, Aron Hetebrügge, Lasse Janson, David Kahlkopf, Vladimir Mazurov, Samuel Merkel, Ernst Moser und Lukas Volschezki. Etwas Pech hatte das Team an der Waage. Vier Jungs wurden in die Gewichtsklasse -31 kg eingewogen, die anderen vier -37 kg. In der Jugend darf man Kämpfer lediglich um eine Gewichtsklasse nach oben schieben, so dass die Freudenstädter immerhin vier Klassen abdecken konnten. Die leichteste und die beiden schwersten Gewichtsklassen blieben unbesetzt. So durfte man sich keine Ausrutscher leisten.

Nachdem es noch Rückzieher gegeben hatte, traten leider nur drei Mannschaften an. Zuerst musste der TSV gegen das favorisierte Team vom JV Nürtingen antreten. In der ersten Begegnung startete der Freudenstädter Kämpfer offensiv, wurde dann aber gekontert und musste eine erste Wertung gegen sich hinnehmen. Mit dem ersten eigenen Angriff gelang dem Nürtinger eine weitere entscheidende Wertung. In der nächsten Begegnung konnten beide Mannschaften keinen Kämpfer stellen. Zwei weitere Unentschieden erkämpften Lasse Janson und Aron Hetebrügge. Gegen deutlich höher graduierte Judoka zeigten sie eine sehr starke Leistung. Im nächsten Kampf war erneut der Freudenstädter Judoka der aktivere Kämpfer, wurde nach ersten Wurfversuchen dann jedoch unglücklich gekontert. Die damit erreichte 2:0-Führung erhöhten die Nürtinger dann um weitere zwei Punkte, da Freudenstadt die letzten beiden Gewichtsklassen kampflos abgeben musste.

Denkbar knapp war die Begegnung gegen die Mannschaft von der TSG Reutlingen. Lukas Volschezki beförderte seinen Kontrahenten bereits in den ersten Sekunden mit einem fulminanten Ko-soto-gake (Kleines äußeres Einhängen) auf die Matte. Selbst der Kampfrichter nickte anerkennend, ehe er die Wertung anzeigte. In der offenen Gewichtsklasse ging der Punkt kampflos nach Reutlingen. David Kahlkopf siegte ebenfalls nach wenigen Sekunden mit einem Tai-otoshi (Körpersturz). Die nächste Begegnung konnten die dann jedoch mit einem Konter zu ihren Gunsten entscheiden. Je eine kampflose Begegnung für Freudenstadt und eine für die TSG bedeuteten am Ende die Punkteteilung bei einem Ergebnis von 3:3.

Da Reutlingen mit 2:5 gegen Nürtingen verlor, rückten sie am Ende des Tages knapp vor das Freudenstädter Team. Bei den südwürttembergischen Mannschaftsmeisterschaften haben die Judoka des TSV Freudenstadt erneut die Chance, um Medaillen zu kämpfen.

Text & Foto: Stefan Lippert.

[Zu den Meldungen 2019]