Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2018

Baden-Württembergische Kata-Meisterschaften

14. Oktober 2018

Stefan, Birgit.

Stefan Lippert und Birgit Binder vom TSV Freudenstadt verteidigen ihren Titel bei den Baden-Württembergischen Katameisterschaften in Reutlingen. Damit qualifizieren sie sich erneut zu den Deutschen Meisterschaften im kommenden Jahr in Erlangen.

An die dritte Startpositionen hatte sie das Los gesetzt. So konnten sie die ersten Konkurrenten schon einmal beobachten, ehe sie selbst in die Geschehnisse eingreifen durften. Die beiden Judoka starteten in der Ju-no-kata, den "Formen der Geschmeidigkeit". Bei Katameisterschaften geht es darum, diese bereits im 19. Jahrhundert entwickelte Technikfolge möglichst fehlerfrei zu demonstrieren. Je weniger Fehlerpunkte ein Paar abgezogen bekommt, umso höher der am Ende entscheidende Punktestand. Stefan und Birgit, die im Württembergischen Judoverband auch für die Vermittlung dieser Kata verantwortlich sind, schoben sich an den bereits gestarteten Paaren vorbei. Auch den nachfolgenden Startern gelang keine Demonstration, mit der sie dem Team des TSV Freudenstadt den Meistertitel hätten streitig machen können. Stefan und Birgit freuten sich über den dritten Sieg in Folge bei den Baden-Württembergischen Katameisterschaften.

Für Stefan Lippert begann mit der Teilnahme am Wettbewerb in der Ju-no-kata aber erst ein langer Tag in Reutlingen. Er wechselte vom Judoanzug zu Hemd und Krawatte und nahm hinter dem Tisch der Wertungsrichter Platz. Zuerst bewertete er die Leistungen der Starter in der Katame-no-kata ("Formen der Kontrolle"). In der Nage-no-kata ("Formen des Werfens") übernahm er dann den Vorsitz der Wertungskommission bei den Paaren, die ihre Kata noch für eine kommende Schwarzgurt-Prüfung anerkennen lassen wollten. Abschließend wurde er noch als Wertungsrichter im Finale der teilnehmerstärksten Klasse "Nage-no-kata" eingesetzt.

Text: Stefan Lippert

[Zu den Meldungen 2018]