Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2017

WJV-Verbandscoach in Freudenstadt

6. Dezember 2017

Link zur Fotogalerie.

Peter Kensok, Verbandscoach des Württembergischen Judoverbands referierte am Nikolaustag im Rahmen eines Gasttrainings zum Thema "Coaching im Judo" in Freudenstadt. Der Koordinator für mentales Training im Judo leitete seinen Vortrag mit Beispielen mentaler Blockaden ein, die sich vom Judo auf den Alltag und umgekehrt auswirken.

Ein praktisches Beispiel für die Kraft positiver Bilder zeigte Peter Kenso bei einer Laufübung mit den Teilnehmenden des Abends. Damit ein mentales Training wie dieses sich optimal auswirken kann, müssen auch die emotionalen Voraussetzungen stimmen. Dafür empfiehlt er Methoden des mentalen Coachings.

Der Referent, selbst Judotrainer in Stuttgart, hob hervor, dass Coaching schon immer ein elementarer Bestandteil des Judo gewesen sei. »Das gegenseitige Helfen ist ein zentrales Prinzip des Judo und fördert auch den möglichst ökonomischen Einsatz von Körper und Geist«, sagte er. Wenn Coaching im Judo »schon mit drin« sei, dann könnten Trainer und Athleten es auch bewusster und vielleicht sogar noch besser tun als bisher, indem sie sich von professionellen Ansätzen anregen lassen.

Peter Kensok stellte hierfür Übungen und Methoden des Coachings aus dem Leistungssport vor, mit denen störende Gedanken und Blockaden aufgespürt und verändert werden können. »Idealerweise sollte das mentale Coaching schon vor einem Wettkampf oder einer Gürtelprüfung abgeschlossen sein«, sagte er, »schließlich haben wir dann schon genug anderes zu tun.«

Weitergehende Informationen

» Profil auf der WJV-Homepage

» Bericht auf der WJV-Homepage

» Bericht auf Peters Homepage

» Weitere Informationen zum Thema auf Peters Homepage

Text: Peter Kensok & Stefan Lippert

[Zu den Meldungen 2017]