Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2017

Tübinger Judo-Fortbildung

29. September - 2. Oktober 2017

Link zur Fotogalerie.

Training beim Bundestrainer und bei den Kata-Weltmeistern. Diese Chance ergriffen Birgit und Julia Binder sowie Stefan Lippert vom TSV Freudenstadt bei der Internationalen Tübinger Judo-Fortbildung.

Joachim Gehrig (6. Dan, ehemaliger Schulsportreferent im Württembergischen Judoverband) organisierte bereits zum zwölften Mal ein Fortbildungswochenende in der Neckarstadt und lud dazu ein starkes Referententeam ein. Der Star unter den Referenten war Bundestrainer Richard Trautmann (6. Dan), der selbst zwei Olympische Bronzemedaillen gewann und dieses Jahr Alexander Wieczerzak zum Weltmeistertitel führte. Trautmann unterrichtete in Tübingen verschiedene Handlungskomplexe um Judotechniken, die momentan im Spitzensport besonders erfolgreich sind.

Mit Wolfgang Dax-Romswinkel (7. Dan) und Ulla Loosen (6. Dan) waren die zweimaligen Kata-Weltmeister auf der Judomatte zu finden. Ihnen ging es darum, aus dem Studium der formalisierten Kata Nutzen für den freien Wettkampf und das eigene Technikverständnis zu ziehen.

Weitere Referenten waren Gunter Bischof (8. Dan, ehemaliger Lehrreferent im Deutschen Judobund und Vater von Olympiasieger Ole Bischof), Dr. Stefan Bernreuther (6. Dan, DJB-Katareferent), Volker Gößling (6. Dan, Schulsportreferent in Nordrhein-Westfalen) sowie Wolfgang Fanderl (5. Dan) und Heike Betz (1. Dan; beide Mitglied im Deutschen Kata-Team).

Bis zu drei Einheiten fanden immer gleichzeitig statt, so dass die Auswahl schwer fiel. Die Freudenstädter Übungsleiter Birgit Binder und Stefan Lippert konnten eine Vielzahl von neuen Anregungen mitnehmen, um diese in den kommenden Wochen wieder ins Vereinstraining einfließen zu lassen.

Text: Stefan Lippert

[Zu den Meldungen 2017]