Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2017

Gürtelprüfung 2-2017

19. Mai 2017

Link zur Fotogalerie.

Neue Judo-Gürtelgrade wurden bei einer Prüfung in Freudenstadt vergeben. Dabei waren fünf Sportler des TSV Freudenstadt und ein Sportler des Budo-Zentrums Rottweil erfolgreich. Zwei Judoka verpassten das gesteckte Ziel.

Die Rottweiler Judoka hatten gebeten, einen der Ihren zur Prüfung in Freudenstadt zuzulassen, da er aus Termingründen nicht in Rottweil antreten konnte. Er zeigte sich gut vorbereitet und bestand die Prüfung zum gelben Gürtel (7. Kyu) ohne Probleme.

Für Samuel Merkel war es die erste Gürtelprüfung überhaupt. Sicher konnte er die geforderten Techniken demonstrieren. Er darf nun den weiß-gelben Gürtel (8. Kyu) tragen.

Sechs Judoka strebten bereits höhere Ziele an. Sie traten zur Prüfung zum Orangegurt (5. Kyu) an. Dabei mussten sie die umfangreiche Beherrschung der Falltechnik ebenso nachweisen wie ihr Können in fünf vorgegebenen Wurftechniken. Dazu kamen Kontertechniken ebenso wie Wurfverkettungen, wenn der erste Angriff nicht zum Erfolg führt. Erstmals Bestandteil des Prüfungsprogramms sind beim 5. Kyu auch Hebeltechniken, die am Ellenbogengelenk angesetzt werden. Abgeschlossen wurde das Programm mit verschiedenen Randori, in denen die Techniken in freier und kämpferischer Ausführung angewendet werden müssen. Nishant Bhalla, Friedrich Helmecke, Jan Janzen und Leon Otto zeigten gute bis sehr gute Leistungen und dürfen nun den orangen Gürtel tragen.

Zwei ihrer Trainingskameraden zeigten sich leider nicht so gut vorbereitet, so dass Prüfer Stefan Lippert (4. Dan) die schwere Aufgabe zukam, ihnen zu erklären, dass sie sich von dem Misserfolg nicht entmutigen lassen, sondern im Gegenteil durch intensives Training den Erfolg einfach "nachholen" sollen.

Text: Stefan Lippert

[Zu den Meldungen 2017]