Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2016

Internationale Deutsche Katameisterschaften

29./30. Oktober 2016

Birgit Binder und Stefan Lippert vom TSV Freudenstadt haben bei den Internationalen Deutschen Katameisterschaften im hessischen Maintal den fünften Platz belegt. Damit dürften sie am Ende des Jahres erstmals unter den ersten zehn Paaren in der nationalen Rangliste zu finden sein.

Das Los hatte entschieden, dass sie als erstes Paar auf die Matte mussten. Üblicherweise gilt dies nicht als ideale Startnummer, und dass direkt im Anschluss die amtierenden Weltmeister an der Reihe waren, machte die Aufgabe nicht leichter. Kann dies doch bedeuten, dass die Wertungsrichter ein wenig kritischer hinschauen und ein paar Punkte in der Gesamtwertung abgezogen werden, die in einem engen Feld ein paar Plätze ausmachen können.

Davon unbeeindruckt zeigte das Freudenstädter Team eine gute Kata (Form), die von Beobachtern als noch stärker eingeschätzt wurde als die Demonstration vor zwei Wochen, als sie den Titel auf Landesebene holten. Und so konnten tatsächlich nur vier Paare, teilweise nur um wenige Punkte, an den Beiden vorbeiziehen.

"Der fünfte Platz auf nationaler Ebene ist schon sehr gut, wobei es natürlich ärgerlich ist, dass zum vierten und sogar zum dritten Rang nur wenige Punkte fehlten. Wir werden weiter daran arbeiten, den Abstand zu verkürzen und hoffentlich das ein oder andere dieser Paare im nächsten Jahr hinter uns zu lassen", so Stefan nach dem Wettkampf.

Die Ju-no-kata wird im Deutschen oft als "Form der Geschmeidigkeit" übersetzt. Der Ablauf von Angriff und Verteidigung ist dabei seit ihrer Entwicklung im Jahr 1887 vorgegeben. Diese Trainingsform schult insbesondere das Gefühl für die richtige Distanz und den Gleichgewichtsbruch eines Angreifers. Bei Meisterschaften werden für Abweichungen vom Idealbild Fehlerpunkte vergeben. Je weniger Fehlerpunkte die Wertungsrichter erkennen, desto weiter oben stehen die Sportler am Ende des Turniers.

Mit den Punkten, die Binder und Lippert für ihren fünften Platz bei den Internationalen Deutschen Meisterschaften errungen haben, dürften sie zum Jahresabschluss in der nationalen Rangliste für Ju-no-kata erstmals auf den zehnten Platz vorrücken.

DJB-Lehrgang zur Kime-no-kata

Am Tag nach den Meisterschaften richtete der Deutsche Judobund noch einen Kata-Lehrgang aus, an dem Stefan und Birgit ebenfalls teilnahmen. Fünf Stunden lang arbeiteten sie an der Kime-no-kata ("Form der Entscheidung"), um diese ihnen noch unbekannte Form zu erlernen. Dabei werden Schläge und Tritte ebenso abgewehrt wie Angriffe mit Dolch und Schwert. Geleitet wurde der Lehrgang von dem IJF-Wertungsrichter Dr. Magnus Jezussek sowie den mehrfachen deutschen Meistern Jörn Stermann-Sinsilewski und Volker Degenhart.

Text: Stefan Lippert.

[Zu den Meldungen 2016]