Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2016

Judo-Safari in Horb

15. Oktober 2016

Der Judo Club Horb richtete eine Judo-Safari aus. Wir waren mit fünf Kindern dabei, die Jagd auf die begehrten Abzeichen machten.

Insgesamt nahmen 28 Kinder vom gastgebenden JC Horb, von den SF Aach, dem Budotomo Tübingen sowie vom TSV Freudenstadt teil. Sie mussten sich dabei nicht nur in Judokämpfen messen, sondern auch in anderen Disziplinen beweisen, um möglichst viele Punkte für ein hohes Abzeichen zu sammeln.

Da musste ein Geschicklichkeitsparcour durchlaufen und der Medizinball ganz weit geworfen werden. Im Weitsprung galt es große Sprünge zu machen. Die Eltern halfen dabei, die Leistungen zu messen und zu notieren. Zum Safari-Programm gehört auch ein kreativer Teil, bei dem die Kinder thematisch passende Bilder malen müssen. Auch hier durften die Eltern die Kunstwerke bewerten.

Die meisten Punkte gibt es aber natürlich bei den Judowettkämpfen zu holen. Die Trainer der teilnehmenden Vereine standen als Kampfrichter auf den Matten und leiteten die Nachwuchskämpfer an. Manche hatten noch Schwierigkeiten mit den japanischen Kommandos, war es doch für einige der erste Wettkampf überhaupt. Zu sehen waren durchweg faire und schöne Begegnungen. Mindestens zweimal durfte jeder Judoka antreten, die besten kamen auf bis zu fünf Kämpfe.

Am Ende gibt es bei der Safari aber nur Gewinner, denn jeder Teilnehmer zeigte tolle Leistungen. Den orangen Fuchs erhielten Luis Heinrich und Julia Hoppe, Nishant Bhalle erkämpfte sich den brauen Bären. Das höchste Leistungsabzeichen, den schwarzen Panther, erhielten Maximilian Hoppe und Leon Otto.

Text: Stefan Lippert.

[Zu den Meldungen 2016]