Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2016

Staffelübergabe in Aach

Juni 2016

Einen Wechsel in der Spitze hat es bei den Judoka der Sportfreunde Aach gegeben. Horst Zeeb hat die Abteilungsleitung an Moni Rack übergeben, die bereits seit Juni 2015 das Training hauptverantwortlich leitet.

Seit jeher besteht eine Freundschaft zwischen den Judoabteilungen der Sportfreunde Aach und des TSV Freudenstadt. So wurden in der Vergangenheit immer wieder gemeinsame Sommerfreizeiten veranstaltet, bei denen beispielsweise eine Holzbrücke auf einer Wanderstrecke oder ein Trimm-Dich-Pfad in Pfalzgrafenweiler gerichtet wurden. Aacher Judoka sind regelmäßig beim Stopsturnier dabei. Und Horst Zeeb ist seit dem Jahr 2000 Ehrenmitglied der Judoabteilung in Freudenstadt. Die engen Bande werden wohl erhalten bleiben.

Moni Rack startet mit vollem Elan

In dem einen Jahr, seit dem sich Moni in Aach engagiert, hat sie bereits viele Aktionen angestoßen. So nahm sie mit mehreren Kindern der Abteilung an Wettkämpfen in der Region teil und entsandte Judoka zum Talentcamp des Württembergischen Judoverbandes (WJV). Moni Rack stürzt sich mit viel Engagement in ihre neue Aufgabe und bringt dabei auch ihre kommunikative Stärke mit ein, um Mitstreiter zu gewinnen und die Eltern ins Boot zu holen.

Moni begann 1972 beim TSV Freudenstadt mit dem Judosport und legte als erste Frau des Landkreises 1994 die Prüfung zum 2. Dan ab. Seit nunmehr 15 Jahren steht sie als Trainerin auf der Matte. Zuerst in Freudenstadt, jetzt in Aach. In diesen Tagen hat sie ihre Prüferlizenz für weitere vier Jahre verlängert und darf somit auch Prüfungen bis zum braunen Gürtel abnehmen.

Ihr vielfältiger Einsatz wurde auch schon von Verbandsseite aus anerkannt. Sie wurde vom WJV mit der Ehrennadel in Bronze sowie von der Württembergischen Sportjugend mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet.

Große Verdienste von Horst Zeeb

Die Anfänge des Judosports in Aach liegen im Jahr 1976, damals noch als Aktion des Schulsports. Alfred Hamm gründete diese Initiative und kümmerte sich vor allem um die organisatorischen Belange, während Horst Zeeb schon damals für das Training verantwortlich war. Horst übernahm später auch die Verwaltung und gliederte die Judoka als Abteilung in die Sportfreunde Aach ein.

Als Trainer kann Horst auf mehr als 50 Jahre Erfahrung zurückblicken. 1965 begann er mit dem Judosport in Freudenstadt und wurde dort bereits als Gelbgurt als Übungsleiter eingesetzt. Neben den Kindern trainierte er später auch die Damen. Dabei führte er eine Athletin bis auf das Podest bei den Deutschen Meisterschaften - die Schwester von Moni Rack.

Für seine Erfolge und sein jahrzehntelanges Wirken als Trainer wurde auch Horst mit hohen Auszeichnungen bedacht. Der WJV verlieh ihm den 2. Dan sowie die Ehrennadel in Gold.

Text: Stefan Lippert

[Zu den Meldungen 2016]