Judo Freudenstadt

TSV Freudenstadt 1862 e.V. - Abteilung Judo

Berichte 2015

Zahlreiche Erfolge in St. Gallen

25./26. April 2015

Etliche Medaillen konnten die Freudenstädter Judoka im schweizerischen St. Gallen erkämpfen. Timon Frikel gewinnt das 27. Internationale Gallusturnier, außerdem wandern zwei Silber- und zwei Bronzemedaillen in den Schwarzwald.

Bei den Jüngsten kämpften Max Miller und Maxim Schell in der Altersklasse u11. Max musste sich nur in einer einzigen Begegnung geschlagen geben. Dreimal siegte er vorzeitig mit vollem Punkt und konnte sich über den zweiten Platz freuen. Immerhin noch den dritten Platz konnte Maxim Schell erkämpfen.

In der Altersklasse u13 ging Timon Frikel an den Start. In seiner ersten Begegnung erzielte er einen Waza-ari für Tai-otoshi und beendete den Kampf mit dem anschließenden Haltegriff. In der zweiten Runde ging es nach einem Uchi-mata in die Bodenlage, wo er erneut mit einem Haltegriff zum Erfolg kam. Im Finale war es dann eine ganz enge Angelegenheit. Im Golden Score gab eine Verwarnung wegen eines Scheinangriffs den Ausschlag zu Gunsten des Freudenstädters, der sich damit den Turniersieg sicherte.

Eine Altersklasse höher traten Oliver Frikel und David Otto an. Nach starken Leistungen verletzte sich David leider und trat dann sicherheitshalber nicht mehr an. Davon profitierte Oliver, der im Kampf um den dritten Platz eigentlich auf seinen Vereinskameraden getroffen wäre. So konnte er nach dem Einzug ins kleine Finale die Bronzemedaille kampflos in Empfang nehmen.

Stark besetzt waren die Gruppen der u18. Maxim Hebert konnte sich nach zwei Siegen und zwei Niederlagen nicht auf einen der vorderen Plätze vorkämpfen. Jule Horn dagegen gelang mit dem zweiten Rang der Sprung aufs Treppchen. In ihrer ersten Begegnung erzielte sie einen Waza-ari für O-goshi und siegte dann vorzeitig mit dem anschließenden Haltegriff. Auch im zweiten Kampf beendete ein Haltegriff den Kampf, nachdem Jule schon mit einem O-soto-gari hoch punktete. In der dritten Runde erzielte sie Ippon mit Juji-gatame, nachdem sie ihre Gegnerin mit einem Tani-otoshi zu Boden gebracht hatte. Und auch in ihrem vierten Kampf konnte sie sich auf ihre Stärke im Bodenkampf verlassen und siegte mit einem Haltegriff. In der Entscheidung um den Turniersieg traf sie dann auf eine schweizer Dan-Trägerin. Jule griff mit einem tiefen Seoi-nage an, doch ihre Kontrahentin hatte aufgepasst und übernahm die Kontrolle mit einer Hebeltechnik. So blieb Jule eine starke Silbermedaille.

Text: Stefan Lippert; Foto: Andreas Klassen

[Zu den Meldungen 2015]